Bis zu 25% auf Guss & Zubehör
>>> Get the DEAL <<<
ANGEBOT GILT NOCH:
Tage
Std.
Min.
Sek.
Kein Grillen ohne Pizzasteine & Planchas

Pizzastenen & Planchas

Kreiere leckere internationale Gerichte mit unserem praktischen Zubehör: Mit einem Pizzastein sorgst du für Genuss wie in Italien und packst die Pizza dafür einfach auf deinen Grill! Und mit einer Plancha Grillplatte speist du wie in Spanien und kannst zuhause oder unterwegs gesunde Grillgerichte genießen.

Filter

Riesiger Unterschied!

Schaut man sich einmal die vollen Tiefkühltruhen der Supermärkte an, ist schon klar, in welche Richtung die heimische Küche tendiert. Wer Italien nicht kennt oder auch noch nicht in einer guten italienischen Pizzeria eine Pizza gegessen hat, kann den Unterschied zwischen einer Tiefkühlpizza im Backofen und einer guten Pizza aus dem Pizzaofen nicht unterscheiden. Im Backofen fehlt in der Regel die nötige Temperatur als auch der entsprechende Pizzastein vom Teig einmal ganz abgesehen.


Du hast Fragen? Wir beantworten sie dir!

Big Mike gibt Antworten!

Big Mike ist in der BBQ Szene schon lange eine bedeutende Größe. Durch seinen langjährigen Aufenthalt in den USA und Traeger Ambassador konnte er authentisches US Barbecue aus erster Hand erlernen.

Pizzastein für Backofen und Grill: Dein Ratgeber

Du kannst deine Pizza auf einem Holzkohlegrill ebenso gut wie auf einem Gasgrill zubereiten– aber natürlich auch in deinem Backofen. Doch wir wollen das komplette Urlaubsfeeling! Also lad dir ein paar Freunde in den Garten, auf die Terrasse oder auf den Balkon ein, macht Pizzateig, wählt euren Pizzabelag ganz nach Geschmack und dann ab mit euren Pizzen auf den Stein! Dafür brauchst du keinen Steinbackofen – dein Grill wird zum Pizzaofen. Bevor wir dir ein paar Tipps und Tricks verraten, mit denen dir deine Pizza vom Grill garantiert gelingt, geben wir dir ein paar Grundinfos an die Hand: Was ist eigentlich ein Pizzastein und warum schmeckt die Pizza darauf wie vom Lieblingsitaliener?

Was genau ist ein Pizzastein und woraus besteht er? Genau genommen ist ein Pizzastein (oder auch Grillstein. Backstein oder Brotbackstein genannt) eine Kochfläche, die du überall verwenden kannst. In kulinarischen Kreisen wird er als Alternative zu einem Steinbackofen gehandelt und sorgt für ein krosses Backergebnis und ein unverwechselbares Aroma. Manche mögen es rund, andere lieber rechteckig: Die Form eines Pizzasteins ist abhängig vom Einsatzort. Möchtest du den Pizzastein im Kugelgrill verwendet, erklärt es sich von selbst, dass ein runder Pizzastein besser geeignet ist.

Material eines Pizzasteins

Auch beim Material hast du die Wahl. Es gibt: 
  • Pizzastein aus Cordierit: Dieser Naturstein entzieht deinem Teig die Feuchtigkeit und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Boden schön knusprig wird. Da die Wärme nach dem Vorheizen lange gespeichert wird, kann sie kontinuierlich und gleichmäßig abgegeben werden. Das sorgt für den unvergleichlichen Steinofen-Pizzateig, den du so liebst. Cordierit ist extrem hitzebeständig. 
  • Pizzastein aus Schamott: Auch ein Schamottstein erzielt durch die optimale Verteilung von Wärme für leckere Ergebnisse und nimmt über die Oberfläche Feuchtigkeit auf. Wird Schamott zu schnell erhitzt, kann es zu Rissen kommen. Daher ist Schamott Pizzastein im Preis günstiger.
Egal, welches Material du bei deinem Pizzastein favorisierst, das Ergebnis hängt maßgeblich vom Vorheizen und von der richtigen Zubereitung deiner Pizza ab. Aber auch dazu haben wir für dich ein paar Tipps zusammengestellt.

Bist du mit dem passenden Pizzastein versorgt und hast den Teig zubereitet, geht es an die Anwendung! So verwendest du deinen Pizzastein im Ofen und auf dem Grill: 

  • Pizzastein im Backofen: Statt eines Backblechs kommt nun dein Pizzastein in den Ofen. Aber Achtung, lege diesen nicht einfach auf den Boden des Backofens, sondern auf ein Grillrost, dass du auf der mittleren Schiene platzierst. Je nach Dicke des Steins variieren die Temperatur und die Dauer für das Vorheizen. Ein Beispiel: Bei einem Pizzastein bis 1,5 cm Dicke heizt du mit einer Temperatur von 250–350 °C etwa 25–40 Minuten. Es gilt: Je dicker der Stein, desto länger ist die Aufheizzeit. Der Vorteil ist jedoch, dass der Pizzastein die Wärme danach lange speichern kann und sich die Backzeit dadurch verkürzt
  • Pizzastein auf dem Grill: Die ideale Temperatur auf deinem Holzkohlegrill oder Gasgrill liegt ebenfalls bei etwa 250–350 °C. Platziere deinen Pizzastein auf ein Grillrost. Die Grillkohle sollte sich nicht direkt unter dem Stein befinden, sondern seitlich daneben liegen, sonst kann direkte Hitze für unnötig hohe Temperaturen sorgen. Der Vorteil beim Gasgrill ist, dass du die Temperatur regulieren kannst.
Unser Tipp: Für eine gelungene Pizza auf deinem Holzkohlegrill oder Gasgrill benötigst du einen Grilldeckel oder Grillaufsatz, damit der Belag nicht roh bleibt und der Käse schön gleichmäßig schmilzt.

Der Teig ist fertig, die Pizza ist belegt, nun folgt die Frage alle Fragen: Wie bekomme ich die Pizza auf den Stein? Ganz einfach, mit praktischem Zubehör wie einer Pizzaschaufel, einem Pizzaheber oder einem Pizzaschieber. Diese 

  • bestehen aus Edelstahl, Bambus oder Eichenholz
  • verfügen über eine breite Fläche 
  • sorgen dafür, dass du deine Pizza anheben und transportieren kannst
Tipp: Bestreue den Pizzaschieber, Pizzaheber oder deine Pizzaschaufel mit Mehl, dann kannst du die Pizza besser herunternehmen.

Du grillst gern im Freien oder im Park, aber möchtest bei einem Ausflug ins Grüne nicht auf leckere Pizza verzichten? Hier kommt unsere Alternative zum Pizzastein: Die Plancha Grillplatte!
Wechseln wir von der italienischen zur spanischen Lebensfreude. Auch auf einer Plancha zauberst du vielseitige Gerichte auf deinem Grill. Die Grillplatte aus Keramik, Stahl, Aluminium oder emailliertem Gusseisen kommt aus Spanien und eignet sich gut für das indirekte Grillen von Gerichten, die sich nur schwer oder gar nicht auf einem Grillrost zubereiten lassen, darunter Pfannkuchen oder Spiegeleier. Zaubere mediterrane, fettarme Speisen wie Fleisch und Fisch – und ja, auch Pizza bekommst du auf einer Plancha Platte hin.

Pizza geht ja bekanntlich immer – und dank einer Plancha sogar überall. Du kannst die Platte z. B. zu deinem nächsten Camping Trip mitnehmen und deine Freunde mit Pizza vom Grill überraschen. Die werden Augen machen! Dadurch, dass die Plancha Platte die Hitze vom Grill speichert und gleichmäßig verteilt, sorgt sie für einen krossen Pizzaboden. Damit auch der Pizzabelag gar wird, ist die Anschaffung eines Grilldeckels oder einer Garhaube (z. B. von Campingaz) ein Muss! Denn nur durch das Zusammenspiel aus Ober- und Unterhitze erreichst du ein optimales Ergebnis.

Deine Fragen beantworten wir dir gerne auch persönlich, aber falls es besonders schnell gehen muss, findest du schon hier Antworten:

Wo kann ich einen Pizzastein kaufen?

Ob Weber, Napoleon, Enders oder Rösle – wir von Grillstar haben für dich Pizzasteine von Top-Marken im Sortiment. Gerne helfen wir dir bei der Auswahl, damit du auch ohne einen Steinofen in den Genuss von knuspriger, hausgemachter Pizza kommst. 

Was kann man auf einem Pizzastein zubereiten?

So ein Pizzastein ist ein wahres Multitalent und der Beschaffenheit des Steins bleibt dein Pizzaboden auch ohne Backpapier nicht kleben. Du kannst natürlich nicht nur Pizza, sondern sämtliche Spezialitäten aus Teig darauf backen. Ofenfrisches Brot: Check! Fladenbrot oder Brötchen zum Frühstück – kein Problem. Auch Flammkuchen gelingen dir auf deinem Pizzastein bzw. Brotbackstein. 

Wie lange muss man einen Pizzastein vorheizen?

Das Aufheizen variiert je nach Dicke des Pizzasteins und kann 30 Minuten dauern. Das klingt erstmal ziemlich lange, bedenke aber, dass der Pizzastein die Hitze sehr gut speichern und lange abgeben kann. Obwohl du zwar lange warten musst, bis dein Pizzastein vorgeheizt ist, geht danach das Backen sehr schnell. In nur wenigen Minuten kannst du eine krosse Pizza vom Grill genießen, die wie aus einem Steinofen schmeckt. Deliziös! 

Wie reinigt man einen Pizzastein?

Eingebranntes und Verunreinigungen auf deinem Pizzastein sehen nicht nur unschön aus, sondern verderben auch den Geschmack. Zum Glück kannst du einen Stein einfach und schnell reinigen. Lass den Pizzastein nach Verwendung zum Abkühlen liegen, bevor du mit der Reinigung beginnst. Danach kratzt du die Reste einfach mit einem Küchenschaber oder einer Bürste ab. Rückstände kannst du von deinem Pizzastein mit einem Tuch oder einem Lappen abwischen. Doch keine Sorge, wenn dunkle Flecken auf deinem Pizzastein bleiben - sie gehören zur Patina und erinnern dich an schöne Pizza-Abende. Vermeide jedoch Spülmittel und pack deinen Pizzastein nicht in die Spülmaschine. In unserem Sortiment findest du Zubehör zur Grillpflege.

Wie reinigt man eine Plancha Grillplatte?

Achte bitte darauf, aus welchem Material deine Plancha Grillplatte ist. Hat deine Plancha Platte eine Antihaftbeschichtung, reinigst du diese möglichst, wenn sie noch heiß ist. Entferne zunächst grobe Verschmutzungen mit einem Spachtel. Kippe dann vorsichtig und mit reichlich Abstand etwas Wasser auf die Plancha. Am besten nimmst du dafür Eiswürfel, diese kannst du besser und sicherer darauf platzieren. Durch den aufsteigenden Dampf und das Wasser werden Rückstände gut entfernt.